Gotthard-Schüler erreichen 4. Platz bei bundesweitem Wettbewerb

Das Engagement, die Ausdauer und die Kreativität wurden belohnt. Der eingereichte Wettbewerbsbeitrag der Klasse 8b des St.-Gotthard-Gymnasiums der Benediktiner Niederalteich im Jahr 2012 wurde beim bundesweiten Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik unter mehr als 500 Einsendungen mit einem 4. Platz ausgezeichnet.

Das Thema „Was siehst du, was ich nicht sehe? – Perspektive wechseln“ wurde von den Schülern „außergewöhnlich gut“ umgesetzt, wie es im Begleitschreiben zu den Urkunden heißt. Die Klasse unterhält eine Patenschaft mit dem Verein „Shanti-Bangladesch e.V.“, der mit zwei nichtstaatlichen Entwicklungshilfsorganisationen in Bangladesch zusammenarbeitet.

Noch im Schuljahr 2010/2011 wurde die Idee geboren, anhand von Bildern die Situation der Menschen in Bangladesch und in Deutschland zu vergleichen. Gesammelt wurden 17 Themenbereiche (von Schule bis zur Landwirtschaft), anhand derer der Perspektivenwechsel möglich werden sollte. Damit die Arbeit nachhaltig wird, konzipierten die Schüler eine Ausstellung, die auch an weitere Jahrgänge weitergegeben und auch von anderen Schulen und Verbänden ausgeliehen werden kann. Es wurden Rollups (200 x 85 cm) erarbeitet und Bilder vergleichend gegenüber gestellt. Die Bilder aus Bangladesch, die während eines Projektbesuchs des begleitenden Religionslehrers Alfred Hüttinger entstanden sind, wurden ausgewählt und die Schüler lieferten dazu die Vergleichsfotos aus Deutschland. Supermärkte wurden ebenso fotografiert wie Häuser, womit man die Einkaufs- und Wohnmöglichkeiten vergleichen konnte. Informationen über die beiden Länder wurden gesammelt, Impulstexte für jedes Rollup erarbeitet und im Englischunterricht schließlich übersetzt. Für die Präsentation studierten die jungen Gymnasiasten zudem bengalische Lieder im Musikunterricht ein und von der Klosterküche wurden bengalische Spezialitäten gereicht. Nicht zuletzt kümmerten sich die Schüler um die Finanzierung des Projekts.

Die Schüler gewannen mit dem Projekt einen umfassenden Eindruck des Landes Bangladesch. Den neuen Schulleiter Johann Lummer freut es besonders, dass die Schüler durch dieses Klassenprojekt verschiedene Kompetenzen erworben bzw. erweitert werden konnten. „Durch die Ausdauer sowie die übernommene Verantwortung und Selbständigkeit haben der Schülerinnen und Schüler ihre Personalkompetenz erweitert, durch das Arbeiten als Team die Sozialkompetenz. Das ästhetische Urteilsvermögen konnte bei der Erarbeitung der Rollups sowie der Bildtexte gezeigt und damit die Sachkompetenz geschult werden.“ Der Vortrag und die Präsentation des eigenen Werkes brachte die Methodenkompetenz weiter. Fähigkeiten, die bis zum Abitur erlernt werden müssen, konnten so bereits jetzt in der Mittelstufe unter Beweis gestellt werden. Für ihren Einsatz und „die vorbildlichen Aktivitäten im Lernbereich Globale Entwicklung“, wie es in der Urkunde heißt, erhalten die Schüler 100 Euro für die Klassenkasse.

 

Wettbewerbsbeitrag zur Entwicklungspolitik wurde bei Herbsttreffen von „Shanti Deutschland e.V.“ präsentiert

Auf den prämierten Wettbewerbsbeitrag der Niederalteicher wurde auch der Verein „Shanti Deutschland e.V.“ aufmerksam, der seit knapp 30 Jahren eine partnerschaftliche Zusammenarbeit als nicht staatliche Entwicklungshilfseinrichtung (NGO) mit „Dipshikha Bangladesh“, ebenfalls einer NGO, unterhält. Beim diesjährigen Herbsttreffen in Gotteszell / Bayer. Wald waren die Niederalteicher Gymnasiasten eingeladen, ihre 17 Banner vorzustellen. Vor Vertretern aus ganz Deutschland präsentierten sie ihren ausgezeichneten Wettbewerbsbeitrag und ernteten damit großen Beifall. „Eine unglaublich interessante und frisch vorgetragene Präsentation von den jungen Schülerinnen und Schülern“, freut sich Birgit Kleipaß, die1. Vorsitzende des Vereins. „Es ist schön zu sehen, dass sich viele jungen Menschen für die Eine-Welt-Arbeit in Bangladesch interessieren und mit dieser Ausstellung einen Beitrag auch für andere liefern“. So können die 17 Rollups vom Niederalteicher Benediktinergymnasium ausgeliehen und für eine Ausstellung verwendet werden.